Chicago Style BBQ


Chicago ist eine der größten US Städte und liegt im Bundesstaat Illinois direkt am Lake Michigan. Berühmtheit hat die Stadt durch ihre Architektur erhalten, die Skyline oder das Hancock Center sind über die Grenzen hinaus bekannt.

Chicago blickt auf eine langjährige Tradition des BBQ zurück. Bereits im 18 Jahrhundert war es eines der größten Lebend-Tiere Verteilzentren. Das erste geschichtlich erwähnte Restaurant stammt aus den 1930er Jahren. 

 

Der Chicago Style ist geprägt von den afrikanischen und osteuropäischen Einwanderern. Beide Stile kombiniert machen das heutige BBQ aus: geräucherte Rippchen mit Sauce bedeckt gemeinsam serviert mit Würstchen mit Weißbrot.

 

Aufgrund der damals schwierigen Zeit hat man die Not zur Tugend gemacht. Die Affinität zu Rippenspitzen (z.B. im St. Louis Style) wurde dadurch entwickelt, da dieser Preis halbwegs erschwinglich war. 

 

 

Bildquelle: wikimapia

Bildquelle: chicagomeat


Auch heute noch sind die Spitzen das "Bonbon" der Stadt. Die Pitmaster der Stadt sind überzeugt, dass in ihnen die richtige Menge an Fett und Gelatine ist, um ein unvergessliches Geschmackserlebnis zu kreieren. 

(Fotocredit: https://www.tastesofchicago.com/category/Ribs)

Das andere "traditionelle" Merkmal für den Chicago Style ist der sogenannte "Aquarium Smoker". Die Kammer aus gehärtetem Glas ist direkt an dem Schornstein befestigt. 

 

Diese Glaskammer gibt dem Griller auch den Namen. Befeuert werden diese Griller mit Holz und Holzkohle. In der unteren Kammer befindet sich ein sehr heißes Feuer, das ständig überwacht und mit einem Schlauch abgespritzt werden muss, damit das Fleisch nicht verbrennt. 

Bildquelle: wikimedia

Bildquelle: saveur


Aber nicht in der ganzen Stadt sind die Aquarium Smoker verbreitet, da diese sehr teuer und aufwendig sind. Oftmals sieht man auch  Rotisserie-Smoker, in denen Drehkörbe  der indirekten Hitze ausgesetzt sind.

Bildquelle: mobilegrills 

Auch beim Chicago Style gilt: die Sauce soll ergänzen und nicht der Hauptdarsteller sein. Ganz typisch für die selbst zubereiteten Saucen ist das süßliche Aroma, welches durch Zucker oder Honig beigefügt wird. 

Zubereitung:

Langsames garen in in direkter Hitze

Verwendete Hölzer: Hickory und Apfelbaum gemischt mit Michigan Kirschbaumholz


Fleischsorten:

Spareribs-Spitzen und Würstchen


Spezialitäten:

Spareribs-Spitzen gegrillt im Aquarium Smoker


Besonderheiten:

Auch hier ist die Sauce Nebendarsteller. Serviert werden traditionell Ribs und Würstel mit etwas Sauce.