Die unterschiedlichen Grillarten


Wenn man sich einen Kugelgriller oder Smoker kauft hat man sich bereits entschieden: Es darf etwas mehr Technik sein als das Fleisch über die Kohlen zu legen und von allen Seiten scharf anbraten wie das viele Jahre praktiziert wurde. Aber welche unterschiedlichen Grillarten gibt es eigentlich?


Direktes Grillen


Bei dieser altebekannten Grillmethode wird das Grillgut direkt über die glühenden Kohlen gelegt und bei starker Hitze gegart.

 

Diese Grillmethode eignet sich besonders für dünne Stücke Fleisch (z.B. Hühnerfilets, Karreesteaks, Lamm, ...), Würstel, Fisch, Meeresfrüchte und Grillgemüse.

 

Durch die starke Hitze entstehen Röstaromen und die Zuckerteile an der Oberfläche des Grillgutes karamelisieren währen das Fleisch gart.

 

Ich lasse den Deckel durck die kurze Grilldauer meißtens herunten. Durch diese Grillmethode entsteht auf dem Fleisch auch ein schönes Grillmuster.

Diese Grillart wird auch eingangs für große Fleischstücke verwendet (z.B. dick geschnittenes T-Bone-Steak) da durch das scharfe anbraten die Fleischporen schnell schließen. So bleibt das Fleisch innen schön saftig und wird dann mit der nächsten Grillmethode fertig gebraten.


Indirektes Grillen


Bei in direkten Grillen wird das Grillgut nicht über direkter Hitze gegart sondern liegt im Bereich wo keine Grillkohle darunter liegt. Es gibt hier unterschiedlichste Anordnungsmöglchkeiten die sich hauptsächlich nach der Größe des Fleisches richten.

Beim indirekten Grillen wird immer der Deckel des Grills geschlossen sodaß die Hitze vom Deckel abstrahlt . Das Fleisch ist bei dieser Art nicht so starker Hitze ausgesetzt und kann schön langsam gar werden.

 

Diese Art eignet sich ideal für größere Fleischstücke, Spareribs, ganze Hähnchen etc. Es empfiehlt sich die Verwendung einer Tropfschale (ähnliches Prinzip eines Wassermsokers) und von Kohlekörben (dadurch bleibt die Hitze schön konzentriert und hält länger).


Smoken


Smoken ist der Inbegriff von American Barbecue. Das Fleisch bleibt für viele Stunden im Griller und wird mit unterschiedlichen Holzarten bei niedriger Temperatur (bis 150 Grad) geräuchert.

 

Gesmoked wird ebenfalls in einer indirekten Konfiguration. Durch Verwendung von Holz (z.B. Kirschhholz) oder der Beigabe von sogenannten Räuchersticks auf die glühenden Kohlen entsteht ein wunderbares Raucharoma am Fleisch. Man unterscheidet unterschiedliche Arten von Smokern: Wassersmoker, Holzsmoker, Pelletssmoker, etc. 

 

Ein Tipp am Rande: die Räuchersticks sollte man vor Verwendung für eine halbe Stunde in Wasser einlegen, damit halten sie etwas länger und geben dadurch etwas länger Raucharoma ab.

 

Aber bitte beachtet: weniger ist mehr - tastet euch langsam an die gewünschte Rauch-Geschmacksstärke heran!