Weber Pulse 2000 Praxistest


Er ist das neue "Flagschiff" der Weber (Elektro) Grill Serie: der Pulse Smart Grill. Ein absoluter Grund für mich als Grillenthusiast, dem Hype um den Grill auf den Grund zu gehen ... und weil ich gerne spontan auf dem Balkon am Abend grillen möchte können.

 

Vorweg möchte ich zwei Dinge erwähnen: Erstens habe ich für den Grill den vollen Preis bezahlt und bewerte den Griller so, wie ich ihn erlebe. Zweitens bin ich bis dato, sagen wir es mal so, kein Fan von Elektrogrillern gewesen. Zum Grillen gehört Kohle, Punkt Ende. 

 

Ein langes, von mir sehr kritisch geführtes, Gespräch mit einem durchaus bekannten Koch, der selbst Grill-Seminare in seinem Restaurant gibt, hat mich dazu bewogen, einem Elektrogrill doch eine Chance zu geben.

Seine Logik ist ganz einfach erklärt: um den, unter uns Backyard-Grillern geliebten, typischen Grillgeschmack auf das Fleisch zu bekommen, sind längere Garzeiten notwendig. Anders gesagt schmeckt das Ribeye Steak genau gleich, egal ob Elektro oder Kohlegrill, da es einfach nicht lange genug im Griller ist, als dass der Rauchgeschmack einziehen kann.


Im Geschmackstest weiter unten erfahrt ihr, ob ich die Ansicht nach den ersten Grillversuchen mit dem Pulse, teile.

Die Varianten

Zuerst etwas Theorie. Den Pulse gibt es grundsätzlich in 2 Varianten: dem 1000er und dem 2000er. Der Hauptunterschied liegt in der Anzahl der Grillzonen:

Während der Puls 1000 nur eine Grillzone hat, hat das Topmodell der Serie (Pulse 2000), meines Wissens als erster Elektrogrill überhaupt, 2 unabhängig voneinander regelbare Grillzonen. Dies ermöglicht erstmals das indirekte Grillen auch auf einem Elektrogrill.

Das der Pulse die neue Premium Schiene von Weber ist, merkt man auch im Preis. Dieser bewegt sich, je nach gewünschter Ausstattung, zwischen hapigen € 679,00 und € 1.050,00.

 

Es gibt auch einiges an Zubehör: 

  • Grillwagen
  • Rotisserie Drehspiess
  • Grillplatte
  • Pizzastein
  • Abdeckhaube

Vor dem Kauf

Der Elektrogrill hat eine sehr starke Leistung (Pulse 2000 hat 2.200W), sodass es mitunter Sinn macht, vorher kurz zu checken ob die Steckdose am Balkon auch genug "Saft" hat. Seid ihr nicht sicher, lasst euch beraten! 

 

Und noch ein kleiner Tipp aus der Praxis: wenn ihr euch für einen Pulse mit Grillwagen entscheidet, dann nehmt zum Abholen ein Auto mit, dass einiges an Ladeplatz bietet. Ihr seht auf dem Foto rechts einen recht geräumigen Kombi (Skoda Superb) und der war mit umgelegten Sitzen rammelvoll.


aufbau

Hat man die wuchtige Schachtel erstmal auf den Balkon gebracht, beginnt der Aufbau. Dieser sei ganz kurz zusammengefasst: easy! Man braucht nur einen 

Schlitzschraubenzieher (der Rest ist im Paket dabei) und der Grill baut sich fast wie von alleine. 

Eines merkt man beim Zusammenbau von Anfang an, nämlich die Qualität ist beeindruckend. Der Grill wird mit einem Gusseisenrost ausgeliefert und 1 bzw. 2 iGrills

Der erste praxistest

Zum Beginn wird das Heizelement in den Grill eingebaut. Dieses lässt sich praktischerweise mittels Knopfdruck ausbauen was die Lebensdauer des Grills deutlich anheben sollte, wenn man es nicht bei Wind und Wetter im Freien am Griller montiert lässt. 

 

Der Grill heizt in ca. 20 Minuten auf 300 Grad (bei 2 aktivierten Grillzonen) auf. Das iGrill App meldet (wenn mit dem Handy gepaart), wenn der Grill seine Temperatur erreicht hat. 

 

In der Praxis grillt man eigentlich nie bei so hoher Temperatur, deswegen würde ich sagen, in maximal 10 Minuten ist der Grill einsatzbereit. Eine Grillzone bringt den Grill übrigens bei voller Leistung auf 185 Grad Leistung (indirektes Grillen).

Der Gusseisenrost speichert die Wärme sehr gut und bietet einiges an Platz. 

Eine Grillerei am Balkon für 6 Personen bringt den Grill und seinen BBQ Chef nicht an seine Grenzen. 

 

Eines fällt mir, nach mittlerweile 5 Grilldurchgängen mit dem Pulse dennoch auf: 


Auch wenn der Grill laut Thermostat die gleiche  Temperatur hat wie der Kugelgriller, alles braucht etwas länger. Ihr solltet euch Zeit nehmen und gut und gerne, je nach Fleischstück, 3-6 Minuten auf eure gewohnten Grillzeiten drauf legen. Wenn man unsicher ist, macht man einfach von den mitgelieferten iGrill Fühlern gebrauch (was ich bei den ersten Grillgängen grundsätzlich empfehlen würde um ein Gefühl für den Pulse zu bekommen)! 

Ich dachte mir "wenn dann richtig" und habe ein Dry Aged Rib Eye Steak als erstes Probestückerl gegrillt.

 

Gleiches gab es übrigens am Wochenende vom Holzkohlegrill, schließlich möchte ich ja auch den Geschmack vergleichen.

Nach ca. 15 Minuten war das Steak zur Verkostung bereit.

Der geschmack

Das Fleisch war dank den Thermometern auf dem Punkt getroffen und da gab es auch schon die erste Überraschung: beim Anschneiden erkennt man sofort, dass beim Elektrogrill das Fleisch eher gleichmäßig rosa wird, als dass der rosa Kern erkennbar ist. 

Die zweite Überraschung folgte auf dem Fuße, der Geschmack: wenngleich ich (subjektiv) nicht unterschreiben kann, dass es keinen geschmacklichen Unterschied zwischen Holzkohle und Elektrogrill gibt, muss ich sagen der Griller bereitet das Fleisch hervorragend zu: zart, weich und mit Röstaromen verfeinert. 

Nach dem grillen...

... spielt der Pulse eine weitere Stärke aus: er lässt sich herrlich einfach auseinander bauen, sodass die Reinigung ganz einfach von der Hand geht. Eine Schraube gelöst und das Heizelement gewährt einfachen Zugang zu der Auffangschale, welche sich herausnehmen und in der Spüle einfach reinigen lässt.

Fazit

Der Pulse macht das, was er soll extrem überzeugend: er bietet eine Alternative wenn man

 

  • schnell, spontan, ohne viel Vorbereitung ein Grillerei machen möchte
  • nicht die Möglichkeit hat, einen Gas- oder Holzkohlegrill zu betreiben
  • mit einem Elektrogrill  "mehr" Leistung und Lifestyle als gewohnt haben möchte

 

Die Leistung und Verarbeitung überzeugt vollends, die Ausstattung rechtfertigt bis zu einem gewissen Maße auch den Preis, aber er ist schon eher für Grillenthusiasten. 

 

Für mich steht fest: der Pulse Elektrogrill ist für Grillbegeisterte eine absolute Bereicherung,  für jemanden der alle 3 Wochen mal auf dem Balkon für die Familie grillen möchte, gibt es günstigere Alternativen. 


Die Anleitung und Produktmerkmale zum Weber Pulse findet ihr HIER