Grillroste


Die meißten Griller werden mit einem verchromten Standard-Grillrost ausgeliefert, der zwar seinen Zweck erfüllt, aber doch einige Wünsche offen lässt: die Verwendung von Zubehör (wie zum Beispiel Sear-Grate Eisen oder Grill-Woks) sind nur sehr eingeschränkt möglich. Das größte Problem: nach einiger Prozess beginnt der Grillrost zu rosten.


Edelstahl-Grillrost

Edelstahlgrillrost mit Sear-Grate-Einsatz

Die meißten schwören auf diese Grillroste, da sie viele Vorteile haben:

 

+ Rostfrei

Der wohl wichtigeste Punkt - diese Grillroste rosten so gut wie überhaupt nicht

+ Reinigung

Diese gestaltet sich einfach: Grillrost aufheizen und mit der Bürste reinigen. Der Schmutz haftet auf Edelstahl sehr schlecht

+ Hitzebeständig

Edelstahlroste sind beständiger gegen hohe Temperaturen und erreichen

+ Zubehör

Verwedung von Zubehör möglich, wenn man auf Grillroste mit sogenannten Gourmet-Systemen greift

 

- Höherpreisig

Im Vergleich zu anderen Rosten etwas teurer

- Wärmespeicherung

Von der Dicke der Stäbe abhängig, bei den meißten sind diese relativ dünn



Gußeisen-Grillrost

Immer moderner werden Grillroste aus massivem Gußeisen. Diese haben den größten Vorteil in der

 

+ Hitzespeicherung

Der Grillrost hält die Temperatur länger als alle anderen Grillroste

+ Branding

Durch die dicken Stäbe erhält man ein schönes Branding auf dem Grillgut

+ Preisgünstiger als Edelstahl

 

- Pflegeaufwand

Gußeisenroste sollte nicht mit Pflegemitteln gespült werden, da diese zu rosten beginnen können

- Temperaturschwankungen

Durch die Wärmespeicherung sehr anfällig, das Grillgut kann leichter verbrennen

- Gewicht

Guß+Eisen=schwer



57cm kugelgrill: