Grillhuhn vom Weber Pulse


Zutaten

Bio Hendl im Ganzen (ca. 1,5kg)

1 Orange

2 Stangen Lauch

4 Knoblauchzehen

1 Tasse Gemüsebrühe

3 Rosmarinzweige

Butter

Brine:

3 Liter Wasser

100g Salz

100g Weißer Zucker

1 EL Kümmel

1 EL Knoblauchpulver

2 TL Pfeffer

4 Rosmarinzweige

Rub

2 Knoblauchzehen

1 TL Kümmelpulver

1 EL Majoran

2 EL Paprika edelsüß

1 EL Oregano

1 EL (grobes) Salz

2 TL Pfeffer

1 EL Brauner Zucker

1 TL Chili gehackt

2 EL Olivenöl

1 EL Zitronensaft

Etwas Zitronenabrieb



Sonntag Mittag, der Griller läuft seit 2 Stunden und unser Grillhendl dreht sich am Drehspieß im Kreis. Am Balkon duftet es schon herrlich und der Nachbar schaut von wo der Geruch nach Rosmarin kommt. Ich liebe solche Sonntage. 

Das Grillhendl vom Pulse gibt mir die Möglichkeit, Zeit mit meiner Familie zu verbringen, ohne das ich dauernd auf den Griller schauen muss. Ich bin zwar nicht sehr erfolgreich bei Mensch-ärgere-dich-nicht, aber he, meine Zeit kommt vielleicht noch :-)


Der Brine

Die Besonderheit dieses Rezepts ist die Art der Zubereitung: Ich habe mir überlegt, dass ich Hendl genauso in einen Brine (in eine "Lake") einlegen könnte um es zu marinieren. 

 

Achtung spoiler: es schmeckt herrlich :-)


Für den Brine koche ich Wasser in einem großen Topf auf und gebe sämtliche Zutaten hinein. Dann wird die Flüssigkeit ca. 20 Minuten gekocht. Wichtig ist, dass sich alle Zutaten schön aufgelöst haben. 

 

Danach lasse ich den Brine auskühlen, im Winter kommt der Topf auf den Balkon, im Sommer in den Kühlschrank. 

 

Den WMF Diadem gibt es gerade auf Amazon um € 34,90 statt € 89,90.


Bevor ich das Bio-Hendl in die Lake gebe, wasche ich es noch unter (lau)warmen Wasser etwas ab. Danach kommt es in den Topf und wird über Nacht im Kühlschrank kalt gestellt. Huhn mariniere ich zumindest 6 Stunden im Brine. 

Ich finde auch bei Huhn sollte man auf die Qualität des Fleisches achten, weswegen ich uns in letzter Zeit immer die Bio-Variante gönne. 

Am Grilltag

Am Morgen des BBQ widme ich dem Rub: Nachdem ich den frischen Knoblauch in eine Schüssel gepresst habe gebe ich sämtliche Gewürze sowie die Zitrone (Abrieb und Saft) hinzu. Zuletzt gebe ich das Olivenöl schrittweise hinzu, solange bis die Konsistenz passt und ich damit das Hähnchen marinieren kann. 


Nachdem ich den Rub 30 Minuten ziehen gelassen habe, hole ich den Star des Tages aus dem Kühlschrank: das Huhn kurz abtropfen lassen und die gesamte Marinade großzügig darauf verteilen. Anschließend schneide ich die Orange in Scheiben und fülle das Huhn damit. 

Dann kommt Fifty Shades of Chicken zum Einsatz: mit Küchengarn binde ich Flügerl und die Haxen zusammen. Das Huhn soll ja schließlich in einem Stück am Grillspieß bleiben. 

Bevor das Huhn auf den Spieß kommt, schneiden wir noch eine Zwiebel, den Lauch und die Knoblauchzehen grob und geben sie mit den ganzen Rosmarinzweigen in eine Abtropftasse


Die Tasse stelle ich in die Mitte des Grillers und fülle sie mit der Gemüsesuppe auf. Der Deckel wird geschlossen und auf ca. 200 Grad aufgeheizt.

Dann kommt das Brathendl auf den Grillspieß. Lasst euch Zeit und versucht es relativ mittig zu platzieren, dann dreht der Spieß "runder". 

Sobald das Huhn seine Position für den nächsten 2 Stunden bezogen hat kommt es auf den Griller. 

Der Deckel wird geschlossen und ihr habt Zeit euch um eure Gäste oder die Familie zu kümmern - Qualitytime eben :-)


Während des Grillvorgangs schau ich immer wieder nach, ob noch genug Suppe in der Alutasse ist. Wenn nicht, fülle ich Suppe nach, daraus machen wir am Ende unsere Sauce. Nach ca. 2h am Grill ist das Brathuhn durch und zum Servieren bereit.

Wenn ihr ein Grillthermometer verwendet, stecht es zwischen den Beinen ein und dort könnt ihr die Temperatur messen. Achtet darauf, dass ihr nicht unbedingt auf einem Knochen ansteht, das würde wohl falsche Angaben machen. 

 

Die Zieltemperatur sollte in etwa bei 80 Grad liegen

 

Zu guter letzt widmen wir uns noch der Sauce. Dafür kommt das Hähnchen vom Grill und wird beiseite gestellt. Die Flüssigkeit wird durch ein Sieb in den Topf abgeseiht, und die Flüssigkeit auf dem Herd zum Kochen gebracht.


Sobald die Flüssigkeit kocht gebe ich 3 Butterwürfel in den Topf und koche sie ein paar Minuten bis sie geschmolzen sind. 

Das Huhn wird tranchiert und mit Saft begossen, ich sage euch ein TRAUM!!!!

 

Gutes gelingen und viel Spass am Grill!!