Apfel Jalapeno Ribs


Zutaten

2 Längen Spareribs (z.B. St. Louis Style)
Sweet Rub (*)
Apfelsaft 
French's Senf
8 EL Butter (Kleine Stück) 
Brauner Zucker 
Jalapenos geschnitten 
Salz
Räucherchips
Zum Glacieren: Apfel Jalapeno BBQ Sauce



1. Zuerst werden die Spareribs an der Unterseite gründlich von der Silberhaut befreit und anschließen mit Senf (würzig) rundherum eingerieben. Anschließend werden die Ribs mit dem Sweet-Rub gewürzt und über Nacht eingepackt (zB. Plastik-Beutel) und im Kühlschrank eingefühlt.

 

2. Am nächsten Tag wird der Grill für indirekte Hitze vorbereitet, auf 180-200 Grad eingeriegelt und genügend Räucher Chips für 30 Minuten in Wasser eingeweicht.

 

3. Die Ribs kommen von Anfang an in die indirekte Zone und werden 1 Stunde gesmoked. Ein kleiner Tipp am Rande: in der ersten Smoke-Tranche verwende ich noch keine eingeweichten Chips sondern lasse eine gute Hand voll Trockene über den Kohlen ihren Dienst verrichten. Sobald der Rauch nach lässt werden die gewässerten Chips verwendet und nachgelegt wenn notwendig. Auch wenn es verlockend ist: der Deckel sollte immer zu sein (nur kurz öffnen zum Nachlegen der Chips).

 

4. Nach 1 Stunde räuchern kommen die Ribs in Alufolie (Unterseite der Ribs nach oben) und werden mit den braunen Zucker etwas gezuckert. Anschließend kommen die Butterstücke und die geschnittenen Jalapenos darüber. Zum Schluss wird etwas gesalzen und mit Apfelsaft übergossen). Die Alufolie wird geschlossen und mal für gut für 2 1/2 Stunden in den geschlossenen Grill gelegt.

 

5. Jetzt öffnet man die Packung und probiert vorsichtig (ACHTUNG HEISS!!!!) einen Knochen rauszuschieben. Geht das einfach sind die Ribs soweit fertig und kommen zum Glacieren wieder aus der Folie auf den Rost. Wen nicht bleiben die Ribs noch in der Folie im Griller.

 

6. Lässt sich der Knochen leicht herausziehen werden die Ribs mit der Apfel Jalapeno BBQ Sauce (oder beilieg anderer BBQ Sauce) bestrichen und für 15-25 Minuten in indirekter Hitze bei geschlossenem Deckel glaciert (ohne Alufolie).

 

Nach gut 4 Stunden heißt es genießen. Mit diesem Rezept setzt ihr neue Massstäbe bei euren Gästen für Spareribs, aber Vorsicht: danach werdet ihr sehr sehr wählerisch sein was Spareribs betrifft 😉

 

PS: etwas Abwechslung gewünscht? Einfach den Apfelsaft gegen Kirschsaft tauschen!