Karree im Ganzen


Zutaten:

800g Karreesteak
5 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen (eine pressen, eine in Stücke)
3 EL Worchester Sauce
5 EL Barbecue Sauce nach Wahl 
Chilisalz
2 TL Grillgewürzmischung

1 Flasche Bier
250 ml Cola



Das Rezept stammt aus meiner Anfangszeit mit meinem Kugelgriller. Im Prinzip habe ich ein Rezept, dass ich vom gemauerten Steingrill kenne, einfach am neuen Grillsport-Gerät gemacht. Bei dem Rezept zaubert die BBQ Sauce gepaart mit dem frischen Knoblauch, ein feines Aroma und ein Lächeln bei den Gästen. 


Die Marinade

Einfacher geht nicht: in einer Schüssel werden das Olivenöl, eine gepresste Knoblauchzehe, die Worcestersauce, das Grillgewürz und die BBQ Sauce miteinander gut vermischt. 

 

Damit sich das frische Knoblaucharoma etwas verstärkt, lasse ich die Marinade ein paar Stunden ziehen.

 

Beim Gewürz verwende ich die "Pull that Piggy" von Ankerkraut, wenn ich gerade die Mischung nicht selbst mache.  


Bei Gewürzmischungen bin ich grundsätzlich etwas heikel und mache die meisten lieber selbst. Das hat mehrere Gründe. Der Hauptgrund ist, dass ich mit der selbstgemachten Mischung Abwechslung auf den Teller bekomme und nicht unbedingt eine bereits geöffnete Dose verbrauchen "muss".

Das Fleisch

Das Karree hole ich mir frisch von der Theke im Supermarkt. Dort gibt es meistens sehr schöne frische Stücke. Das Karree ist nicht so speziell, als das man unbedingt zum Fleischer vorbei schauen muss. 

 

Ich lasse eventuelle Fettschichten auf dem Karree drauf und schneide mit einem scharfem Messer "Taschen" in das Fleisch. In die Tasche stecke ich Knoblauchscheiben und anschließend bepinsle ich das Fleisch großzügig mit der BBQ-Öl Marinade.

 

Das Fleisch mariniere ich für 12h im Kühlschrank. 


Am Grill

Die Sonne scheint, das Wetter ist prächtig und der Grill vorbereitet für indirekte Hitze bei ca. 180 Grad. Dann kann es auch schon losgehen. 


Unter die die indirekte Zone des Grills kommt eine mit Cola und Bier gefüllte Alutasse (nicht vergessen einen Schluck Bier für sich selbst aufheben ;-)

 

Das Fleisch wird direkt darüber platziert und bei geschlossenem Deckel ca. eine Stunde gegrillt. 

 

Während des Grillens bepinsle ich das Karree zweimal mit der BBQ-Öl Marinade. 


Für dieses Rezept eignen sich Grillthermometer perfekt , da man das Fleisch damit wunderbar auf den Punkt grillen kann. Es wird saftig und zart. Die Ziel-Kerntemperatur ist 70 Grad. 

 

Es gibt einige Anbieter, ich würde euch empfehlen hier auf die Qualität zu achten. Es gibt nichts mühsameres, wenn man ein Thermometer kauft und damit keinen Empfang hat...


Ich bevorzuge die Produkte von Maverick (aktuell verwende ich das ET-733). Der Hauptgrund ist der Empfang: auf freier Fläche übertragen sie alle ganz gut, sobald irgendwo eine Wand dazwischen ist, scheitern sie. Das Maverick ist dabei die Ausnahme und hat eine megastarke Übertragung. So kann ich, während das Fleisch im Griller ist, gemütlich im Haus die Formel 1 Übertragung genießen.

Bin ich sowieso im Garten oder möchte ich eine schöne Temperaturkurve anschauen, habe ich das iGrill von Weber in Verwendung. 

Das letzte mal "Bepinseln" solltet ihr ca. 10 Minuten bevor das Karree durch ist. Dadurch entsteht eine schmackhafte Glasur

 

Nach ca. 1 Stunde ist das Fleisch durch. 

 

Vor dem Servieren lasse ich das Fleisch noch ein paar Minuten rasten und dann geht's los! 

 

Lasst es euch schmecken, viel Spaß am Grill! 



Download
Rezept zum Drucken_Karree_im_Ganzen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 515.7 KB